Fabian Fröhlich | Fantastische Illustrationen | Fantastic Illustrations

Buch-Titelbilder

Titelbild für Der Schmerz des Erwachens von Brett McBean, Festa Verlag, 2015

 

Dritte Farbschicht


 
 
Fabian Fröhlich, Cover Brett Mac Bean, Der Schmerz des Erwachens (The Awakening)

Scan des fertigen Bildes


 
 
Cover Der Schmerz des Erwachens, Brett McBean

Cover © Festa

Deutsche Erstausgabe des Romans The Awakening von Brett McBean ; erscheint im Dezember 2015 als Sammlerausgabe im Festa Verlag.
Aus der Verlagsankündigung:

“Für Toby ist es der letzte Sommer vor der High School. Die Gedanken des 14-Jährigen kreisen um die unerreichbaren Mayfour-Schwestern, nächtliche Horrorfilm-Marathons und darum, Dwayne und seiner Gang nicht in die Quere zu kommen.

Und dann ist da noch Mr. Joseph. Der entstellte, alte Mann lebt zurückgezogen in dem schäbigen Haus gegenüber, beißt Hühnern den Kopf ab, starrt den Kindern nach und wird häufig das Opfer gemeiner Streiche.

Eines Nachts wird Toby Zeuge eines solchen Streichs und muss erkennen, dass Monster existieren – nur nicht unbedingt dort, wo wir sie erwarten …

Brett McBean erzählt eine packende, düstere Geschichte über einen unvergesslichen Sommer und eine ungewöhnliche Freundschaft – und über eine fremde Welt voller Tod, Schmerz, Voodoo-Geister, Sklaven, böse Hexer … und Zombies!”

 
Das Bild zeigt den Ghede Nibo (oder im Buch: Guédé Nimbo), einen Mittler zwischen den Toten und den Lebenden in der haitianischen Vodou-Mythologie.
 


Illustrationen für Von Heiligen und Mördern von Brian Hodge, 1999

 

Das Buch Von Heiligen und Mördern, die deutsche Erstausgabe zweier lose verknüpfter Novellen von Brian Hodge, erschien 1999 mit 13 Innenillustrationen in der von Frank Festa herausgegebenen Edition Metzengerstein im Blitz-Verlag. Im Englischen erschienen die beiden Geschichten zuerst in den von Poppy Z. Brite herausgegebenen Anthologien Love in Vain 1 (1994) und 2 (1995). Die erste Novelle, “Die Alchemie der Stimme” (The Alchemy of the Throat) war nominiert für den Bram Stoker Award, die zweite, “Von Heiligen und Mördern” (The Dripping of Sundered Wineskins) für den World Fantasy Award.

Ich liebe die beiden Geschichten sehr; der Auftrag, sie zu illustrieren, war ein wirkliches Geschenk.

Das von Malte S. Sembten gestaltete farbige Buchcover basiert auf zwei von keltischer Kunst inspirierten Initialen, die ich ursprünglich schwarz-weiß (mit Acrylfarben) gemalt hatte.

Cover: © Blitz


Illustrationen für die Edition Metzengerstein und den Festa Verlag, 1996–98

Henry Whitehead (1882–1932) war ein amerikanischer  Horror- und Fantasy-Autor aus dem Umfeld H. P. Lovecrafts. Sein Porträt (angereichert mit Motiven aus seinen Erzählungen “Der persische Ghoul”, “Narbengewebe” und “Bothon der Atlanter” ) wurde 1997 als Cover für den von Marco Frenschkowski im Rahmen von Frank Festas Edition Metzengerstein herausgegebenen Erzählungsband Der persische Ghoul verwendet. Das Coverdesign und die farbliche Bearbeitung des Bildes stammen ebenso wie die Übersetzung der Texte von Malte S. Sembten.

Das mit Acrylfarben gemalte Lovecraft-Porträt erschien 2007 als Innenillustration in der Anthologie Lovecrafts Dunkle Idole im Festa Verlag . Das Buch ist eine Zusammenstellung von Kurzgeschichten einiger Autoren, die der amerikanische Schriftsteller Howard Phillips Lovecraft besonders schätzte.

Das als Cover für das Buch von Eddie Angerhuber gedachte, ebenfalls mit Acrylfarben gemalte Bild des Nachtfalters wurde nicht verwendet – und unabhängig davon ob man es mag oder nicht (ich selbst mag die Darstellung des Ligusterschwärmers, den Rest aber weniger), muss man sagen, dass es tatsächlich nicht zum Erscheinungsbild der Edition gepasst hätte.

Als letzte Arbeit für die Edition Metzengerstein entstanden die Illustrationen für Von Heiligen und Mördern von Brian Hodge.

Cover: © Festa


Titelbilder für Atlan-Comicalben, 1995/96

 

Atlan ist einer der Hauptfiguren der Science-Fiction-Serie Perry Rhodan und der Titelheld der Atlan-Serie, die mit Unterbrechungen seit 1969 in mehreren Auflagen und verschiedenen Erscheinungsformen herausgegeben wird. Die drei Hardcover-Alben, Reprints von drei Bänden der Comic-Serie Perry – Unser Mann im All wurden 1996/97 vom Hansjoachim Bernt Verlag in einer limitierten Auflage von 800 Exemplaren herausgegeben. Die Bilder (der einzige Fall, in dem ein Verlag mir nicht nur die Veröffentlichungsrechte, sondern auch die Originale abkaufte) zeigen ganz gut, dass mir altägyptische Götter mehr liegen als Raumschiffe…

Cover: © HJB Verlag


Titelbilder für zwei Taschenbücher von Jay Bonansinga und Bernard Taylor, 1994

 

Titelbilder für zwei Horror/Mystery-Thriller, veröffentlicht als Bastei-Lübbe-Taschenbücher im Jahr 1995. Die Ölgemälde entstanden nach kurzen Beschreibungen des zuständigen Redakteurs Edgar Bracht; die Bilder sollten sich an die Cover der Originalausgaben anlehnen, das im Fall von Die Handschrift des Bösen ein Foto war, welches mir als Vorlage diente.

Mr. Taylor heißt tatsächlich Bernard mit Vornamen, nicht Bernhard, wie auf dem Cover steht. Shit happens.


Titelbilder für den Zaubermond-Verlag, 1994/95

Titelbild für den Larry-Brent-Roman Die Mordwespen des Dr. X (Detail)

Der Zaubermond-Verlag wurde 1994 von Bernd Goetz und Thomas Born gegründet, zunächst mit dem Ziel, zwei Horrorserien aus den 70er und 80er Jahren wiederzuveröffentlichen, Dämonenkiller und Larry Brent. Von den anfänglichen Heftromanen wurde bald auf Hardcover-Bücher umgestellt, die Edition Dan Shocker (Larry Brent) überlebte aber nicht lange; Dämonenkiller wurde nach 5 Bänden als Edition DK Classics weitergeführt. Insgesamt habe ich in der Anfangszeit elf Titelbilder und etwa ebenso viele Innenillustrationen für beide Serien beigesteuert (Dämonenkiller: 1 Heftroman und 6 Hardcover, Larry Brent 3 Heftromane und 1 Hardcover). Die Bilder entstanden nach der Lektüre der ursprünglichen Hefte.

Vier Bilder (Cover von hier nicht abgebildeten Bänden) wurden später für die Bastei-Serie Professor Zamorra zweitverwertet, das geplante Titelbild des nicht erschienenen Larry-Brent-Romans “Nachtritt der Mondgeister” wurde erstmals im Rahmen der Miniserie Raven von Wolfgang Hohlbein veröffentlicht.

Bei den Titelbildern der Bücher 27, 28, 29 und 32 sind die Originale verschollen, und leider besitze ich auch keine Reproduktionsvorlagen.

Dass die Titelbilder zum Teil nicht besonders gut zu den Titeln passen, war vor allem der Umstellung von Heftromanen auf Bücher (die mehrere Romane beinhalteten) geschuldet. Das Bild zu Baphomet war eigentlich für einen Roman gedacht, der Der Ritter vom schwarzen Kreuz hieß (von Neal Davenport alias Kurt Luif), das Bild zu Panik in New York für den Roman Im Zeichen des Bösen (von Ernst Vlcek).

Cover: © Zaubermond